Ferkelstall 10

Langtrog und Beschäftigungsautomat

Der Ferkelstall soll zur Haltung von Langschwanzferkeln geeignet sein. Ein Langtrog bietet viele Fressplätze, ein Beschäftigungsautomat kann mit Raufutter, z.B. Graspellets befüllt werden.

Beckentränken

Sichtkontakt zwischen den Ferkelgruppen

Im Kotbereich besteht Sichtkontakt zu den anderen Ferkelgruppen. Dies soll dazu beitragen, dass der Kotbereich im vorgesehenen Bereich angelegt wird.

Mikroklima

Der Liegebereich verfügt über eine Fußboden und Wandheizung. Ein Deckel über dem Liegebereich hält die Wärme im Nest. Die Hälfte des Deckels kann mittels Seilzug nach oben geklappt, dies erleichtert die Tierkontrolle.

Automatisches Einstreuen

Die Festfläche im Ferkelstall wird mehrmals täglich automatisch mit kleinen Mengen Stroh eingestreut.

Ballenauflöser der Strohmatic

Entstaubung der Strohmatic

Fütterung mit teilweise fermentiertem Futter

Im Ferkelstall und dem Abferkelstalll wird fermentiertes Futter zudosiert.

Schieberentmistung

Unterhalb des Spaltenbodens räumt ein Schieber den Mist aus den Stall. So kann Stroh zum Einsatz kommen ohne, dass der Güllekanal verstopft. Zudem ist die Stalluft deutlich besser, da keine Gülle im Stall gelagert wird.

Mikrosule

Oberhalb des vorgesehenen Kotbereiches ist eine Mikrosule angebracht. Die Düsen werden zeitgesteuert aktiviert, in vier Strahlen wird grobtropfiig Wasser ausdosiert. So können sich die Ferkel an heißen Tagen abkühlen. Zusätzlich diet dies der Beschäftigung.

Zuluftkühlung

An heißen Tagen kann die Zuluft heruntergekühlt werden, in dem Wasser unter Hochdruck vernebelt wird.