Abferkelstall 6

Erhöhtes Platzangebot

Der Stall mit 2 Abteilen á 95 Buchten weist eine Buchtengröße von 7,5 m2 auf. Diese Fläche gliedert sich in eine Festfläche als Liegebereich sowie einen perforierten Kotbereich.

Ad libitum Fütterung am Breifutterautomat und Mutter-Kind Trog

Die Fütterung der Sauen erfolgt ad libitum über Breifutterautomaten, dies soll dazu beitragen, dass der vordere Bereich der Bucht von der Muttersau sauber gehalten wird. Die Trogschale ist so niedrig, dass auch die Ferkel leichten Zugang zum Futter haben. So werden die Ferkel durch Nachahmen ihrer Mutter früh zur Aufnahme von Futter animiert.

Mutter-Kind Tränke und Saufen aus offener Wasserfläche

Durch die Möglichkeit der gemeinsamen Wasseraufnahme von Sau und Ferkel aus einer Mutter-Kind-Tränke werden die Saugferkel animiert, frühzeitig Wasser aufzunehmen. Die Beckentränken ermöglichen das Saufen aus offener Wasserfläche.

LED-Orientierungslicht

Im Ferkelnest der Abferkelbuchten wird ein LED-Orientierungslicht angebracht. Dieses soll den Ferkeln das zügige Auffinden des sicheren und warmen Ferkelnestes bei Nacht erleichtern.

Güllesystem verhindert Verstopfungen

Da Minimaleinstreu und Nestbaumaterial zum Einsatz kommt wurde das Güllesystem entsprechend angepasst um Verstopfungen zu verhindern. Unter jeweils vier Buchten wird die Gülle von einem flachen Wannensystem aufgefangen. Große Abläufe mit einem Rohrdurchmesser von 300mm leiten die Gülle ab. Zudem wurde an den Abläufen Abbruchkanten betoniert um Schwimmschichten aufzulösen.

Sauenduschen zur Thermoregulation

Über den Buchtentrennwänden, im Bereich des perforierten Bodens sind Sauenduschen installiert. Als Düsen wurden Niederdruckdüsen verwendet. Diese dienen dazu die Sau zu animieren, den Kotbereich im perforierten Teil der Bucht anzulegen. Zudem hat die Sau so die Möglichkeit sich abzukühlen.

Ferkelschlupf

Die einzelnen Buchten können über das Herausnehmen von Schiebern miteinander verbunden werden. Nach dem Absetzen verbleiben die Ferkel noch ca. zehn weitere Tage im Abferkelstall. Zu diesem Zeitpunkt werden die Schieber (Ferkelschlupf) von bis zu 12 Buchten in einer Reihe geöffnet, sodass sich die Ferkel innerhalb der Buchtenreihe frei bewegen können. So können die Ferkel bereits in Abferkelstall eine Rangordnung festlegen und der Stress beim Absetzen kann reduziert werden.

Zentrales Öffnen und Schließen der Ferkelnester

Über einen Seilzug können die Deckel der Ferkelnester zentral geöffnet und geschlossen werden. Dies soll vor allem der regelmäßigen Tierkontrolle dienen, zu der die Nester einen Spalt breit geöffnet werden.

Energieeffizienz durch BHKW und Photovoltaik

Der komplette Energiebedarf des Stalls wird über selbst produzierten Strom und Wärme gedeckt (BHKW und Photovoltaikanlage) gedeckt. Es werden im ganzen Stall stromsparende LED-Leuchtstoffröhren eingesetzte. Das Blockheizkraftwerk wird mit Erdgas betrieben und wärmegeführt gesteuert. Somit wird Warmwasser für die Fußbodenheizung erzeugt. Das BHKW besitzt eine Notstromfunktion und soll somit den Betrieb bei Stromausfall sicherstellen.

Sauendusche zur Kühlung

Über dem Spaltenbereich ist eine Sauendusche angebracht. Sie dient an heißen Tagen der Abkühlung, soll aber auch dazu beitragen, dass der Kotbereich auf dem Spaltenboden angelegt wird.